TSV Lauf | Marchingband | Hämmernkirchweih 2016

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / Archiv / Hämmernkirchweih 2016

Hämmernkirchweih 2016

Autor: Anton Hensel
Kategorie: Marchingband, Hämmernkirchweih, Veranstaltungen
27.09.2016

Perfektes Wetter setzte das Wenzelschloss wunderschön in Szene.

Der Bieranstich ging fast auf die Zunge des Ersten Bürgermeisters Benedikt Bisping.

Die ColourGuard wartet auf den Einsatz.

Die Marchingband verbiegt sich vor dem Wenzelschloss.

Arteschock gab den Takt für die Fässer vor.

"Das Original" rückt an.

Auch das Kinderkarussel drehte seine Runden.

Ein Novum in der fast 40-jährigen Tradition der Laufer Hämmernkirchweih war heuer ist zu verzeichnen. Wegen den Feierlichkeiten zum 700ten Geburtstag des römisch-deutschen Kaisers Karl IV. wurden am Wochenende des 24. und 25. September 2016 die Kirchweih und am Sonntag das Brunnenfest zusammengelegt. Auch die grundsätzliche Regel, die Hämmernkirchweih immer am dritten Wochenende im September abzuhalten, ist damit zum ersten Mal durchbrochen. Seit 1977 konnte die Hämmern sechsunddreißigmal abgehalten werden.

Die Abteilung Musik des TSV Lauf und die Stadtverwaltung arbeiten jedes Jahr eng zusammen um die lang erprobte Brauchtumspflege fortzusetzen. Beim sonntäglichen Kurzschauspiel des „Rußigen Aidt“ wird die Erneuerung des Treueschwures der früheren Arbeiter in den Hammerwerken an die Stadt Lauf nachgestellt. Das Spektakel des „Rußigen Aidt“ wurde im Jahr 1987 erstmalig zu neuem Leben erweckt.

Herrlichstes Wetter, Wärme und endloser Sonnenschein prägten das Festwochenende.

Mit einem Sternmarsch der beteiligten Musikgruppen zum Festplatz vor dem Schloss begann die so genannte Hämmern. Um 14 Uhr startete die Marchingband des TSV Lauf e.V. am Kreisverkehr oberhalb der Altdorfer Straße, es folgten aus verschiedenen Richtungen in 20 minütigen Abständen der Spielmannszug der Laufer Schulen, der Musikverein Lauf und der Spielmannszug "Das Original" des TSV Lauf e.V. Die einzelnen Gruppen gaben kurze Standkonzerte.

In erprobter Weise konnte Laufs Erster Bürgermeister, Benedikt Bisping, mit gekonnter Unterstützung des Landrates, Armin Kroder, das erste Fass anstechen.

Mit von der Partie waren wieder die Kosaken aus Altdorf, die ihr Lager am Zeltplatz aufgeschlagen hatten und mit denen die Laufer Musiker eine intensive Freundschaft pflegen.

Auf der Wasserbrücke fand ein Bierfass-Rollwettbewerb statt.

Danach wurde das Publikum von Nürnberger-Live mit Andy und Simon unterhalten.

In den Essständen rund um den Schlossplatz konnten an beiden Tagen Fisch vom Müller, Pizzas vom Varetimidou, Süßwaren vom Bayerl und selbst gebackene Kuchen zu sich genommen werden. Erstmalig dabei war der Frankengrill aus Henfenfeld und der aus der Fernsehsendung "Mein Lokal - Dein Lokal" bekannte Nürnberger Foodtruck Bar-Bee-Q.

Am Sonntag fand der ökumenische Gottesdienst in der Johanniskirche statt.

Am Festplatz spielten zum sonntäglichen Frühschoppen und über die Mittagszeit die Allrounds und machten mächtig Stimmung.

Der historische Aufzug der Hammerhandwerker führte vom Hersbrucker Tor über den Marktplatz zum Schlossplatz. Anschließend wurde der so genannte  "Rußigen Aidt" vor dem Wenzelschloss aufgeführt. Beim historischen Schwur haben der Stadtpfleger, der Offizier, der Stadtschreiber und der Torwächter von den Rußigen wiederum die Pflicht zu Stadtverteidigung eingefordert. Die Historische königliche bayerische Bürgerwehr Artillerie aus Wolkersdorf und die Böllerschützen der Schönberger Sportschützengesellschaft ließen es richtig krachen. Die beteiligten Musikzüge des TSV Lauf e.V. und der Spielmannszug der Laufer Schulen geben Standkonzerte. Martin Meinzer hatte dafür gesorgt, dass anschließend im Rahmen des zeitgleich stattfindenden Straßenmusikerfestivals für die Unterhaltung der Besucher gesorgt war.

Der Rewe-Markt in der Wetzendorfer Straße bot anlässlich der Kirchweih schon am Freitag einen „Ochs am Spieß“ an. Diese Tradition findet großen Zuspruch bei der Laufer Bevölkerung.

Ein wichtiger Teil der Hämmernkirchweih ist jedes Jahr der Trempelmarkt der Arbeitsgemeinschaft Lauf des Kreisjugendrings, der an beiden Tagen bereits in aller Frühe in der Siebenkeesstraße, am Hollfelder Platz und in der Mühlgasse stattfindet. So war es auch in diesem Jahr. Zahlreiche Trempler und sehr viele Besucher waren zu verzeichnen.

Die Vorführungen der Altstadtfreunde Lauf in der Reichel‘schen Schleifmühle sind immer hoch interessant.

Die „Hämmern“ endete am Montag mit dem Hämmernlauf für Schulmannschaften, Firmenteams und Erwachsenengruppen. Der Startschuss fiel um 17:30 Uhr beim Christoph-Jacob-Treu Gymnasium.

Wir danken allen, die sich für den Erhalt der Hämmernkirchweih einsetzen und wir danken den Organisatoren und Helfern des diesjährigen Festes unter der Leitung von Karl-Heinz Böhmer. Es war eine gelungene Veranstaltung.

comments powered by Disqus